Sperrmüllentsorgung

Was kostet eine Sperrmüllentsorgung?

Wie viel Sie die Sperrmüllentsorgung kostet, hängt von Ihrer individuellen Entsorgungsmethode ab. Dadurch können die Gebühren

sowohl höher als auch niedriger ausfallen. Allerdings geht es nicht ausschließlich um die Methode: Die Gebühren können bei der regulären Sperrmüllentsorgung und der Entsorgung von Sondermüll grundsätzlich stark voneinander abweichen. Die städtische Sperrmüllentsorgung ist je nach Gemeinde bis zu zweimal im Jahr kostenlos. Die Abholung erfolgt dann von der Bordsteinkante.

Unsere Dienstleistung: Wir übernehmen die ganze Arbeit. Wir entfernen den Sperrmüll aus Ihrer Wohnung und kümmern uns um die umweltbewusste Entsorgung. Sie müssen weder Treppen steigen, noch schwer heben. Auch bei Firmenumzügen kann viel Sperrmüll anfallen - dann brauchen Sie Profis an Ihrer Seite.

Wir bieten Ihnen den besten Preis in Hamburg

Eine große Menge Sperrmüll loszuwerden ist nicht nur nervig - sondern auch keine günstige Angelegenheit. Wir wollen Sie dabei so gut es geht entlasten - deswegen bieten wir Ihnen eine Tiefstpreisgarantie! Wenn Sie uns ein angebot von einem anderen Umzugsunternehmen vorlegen, erstellen wir Ihnen ein Angebot mit besseren Preisen. So wird Ihre Sperrmüllentsorgung nicht teurer, als sie unbedingt sein muss!

Deswegen lohnt sich die Sperrmüllentsorgung vom Profi

Auch ein privates Sperrmüllunternehmen arbeitet nicht kostenlos - aber unterstützt Sie bei der Arbeit. Wenn - wie bei einer Haushaltsauflösung - viel Sperrmüll anfällt, können Privatpersonen schnell mit der Aufgabe überfordert sein, den Müll aus dem Haus zu bekommen. Wir helfen Ihnen nicht nur hierbei - sondern bringen den Sperrmüll direkt zum Wertstoffhof. So haben Sie Zeit für die schönen Dinge im Leben.

Was zählt als Sperrmüll und was nicht?

Die Sperrmüllentsorgung stellt viele Menschen vor dasselbe Problem: Was gehört eigentlich auf den Sperrmüll? Schließlich werden nicht alle Gegenstände bei der Sperrmüllentsorgung mitgenommen. Trotzdem hilft Ihnen die Sperrmüllabfuhr dabei, sich von alten und abgenutzten Möbeln zu trennen, die zu groß für die Restmülltonne sind.

Grundsätzlich regelt jede Gemeinde selbst, welche Gegenstände für die Sperrmüllentsorgung zulässig sind und welche Sie direkt am Wertstoffhof entsorgen müssen. Dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, die bundesweit gültig sind.

Folgende Gegenstände können Sie in der Regel über den Sperrmüll entsorgen:

  • Bei Sperrmüll handelt es sich um . Sobald Sie etwas während des Umzugs transportieren können, wird es normalerweise auch bei der Sperrmüllabfuhr berücksichtigt.

  • wie Monitore, Fernseher oder Waschmaschinen gehören ebenfalls zum Sperrmüll. Bei der Anmeldung müssen Sie meist angeben, ob Sie Elektro-Schrott entsorgen mögen. Das liegt daran, dass viele Gemeinden sich für eine getrennte Abfuhr entscheiden.

  • wie Metallregale, der Lattenrost oder Fahrräder zählen ebenfalls als Sperrmüll.

  • können Sie in der Regel ebenso in die Sperrmüllentsorgung geben. Allerdings sollten sie zerlegt sein. Auch Laminat und Holztüren sind selten ein Problem.

  • Matratzen, Teppiche, Polstermöbel und Textilien gehören zu den Klassikern und lassen sich problemlos über den Sperrmüll entsorgen.

Diese Dinge lassen sich in den meisten Fällen nicht über den Sperrmüll entsorgen:

  • Dinge, die normalerweise sind, gehören demnach zum Bauschutt oder zum Sondermüll. Dazu zählen beispielsweise . Diese nimmt die Sperrmüllentsorgung nicht mit, Sie können Sie aber direkt am Wertstoffhof entsorgen.

  • Kleinere Mengen an sind ebenfalls nicht dem Sperrmüll zugeordnet. Sie können sie stückchenweise über den Restmüll entsorgen.

  • Selbst wenn Sie alte Textilien über den Sperrmüll wegschaffen können: gehören nicht dazu. Diese bringen Sie entweder auf den Wertstoffhof oder geben sie in einem zugehörigen Container ab.

  • Baustellenabfälle wie Isoliermaterial und Bauschutt sind grundsätzlich nicht über den Sperrmüll zu entsorgen. Dasselbe gilt für Sondermüll wie Lösemittel oder Altöl. Diese müssen Sie gezielt an den zuständigen Abgabestellen einreichen.

Wenn Sie Sperrmüll anmelden, sollten Sie darauf achten, dass die Sperrmüllentsorgung von den Kommunen eigenhändig durchgeführt wird. Deshalb gibt es keine einheitliche Regelung, die bundesweit Bestand hat. Im Zweifelsfall sollten Sie sich vorab darüber informieren, welche Gegenstände bei der Sperrmüllentsorgung nicht mitgenommen werden.

Ihre Sperrmüllentsorgung mit mr-moving

Sie benötigen eine Sperrmüllentsorgung in Hamburg? Dann hilft Ihnen mr-moving weiter. Als Profi im Bereich Umzug und Entrümpelung kümmert sich das Unternehmen um die professionelle Entsorgung - selbst bei umfangreichen Vorhaben. Und das mit Tiefpreisgarantie: mr-moving bietet immer den gleichen oder einen günstigeren Preis als der Wettbewerb. Idealerweise vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin, damit sich die Experten von mr-moving ein genaues Bild von der Menge machen können. Auf diese Weise erhalten Sie ein konkretes Angebot zum Festpreis. Dadurch werden die Kosten für die Sperrmüllentsorgung überschaubar und drohen nicht aus dem Ruder zu laufen.

Der klare Vorteil für Sie: Die Entrümpelung in Hamburg erfolgt direkt aus Ihren Räumlichkeiten heraus. Ob es sich dabei um den Keller, das Büro oder den Dachboden handelt, spielt für die Profis bei der Sperrmüllentsorgung keine Rolle. Sie müssen ihn also nicht an einem bestimmten Ort sammeln und anschließend mühsam an einer leicht zugänglichen Stelle nahe der Straße deponieren. Dieses Vorgehen kommt vor allem Menschen zugute, die aufgrund körperlicher Einschränkungen einen Großteil der Arbeiten nicht bewältigen können. Doch auch wenn Sie beruflich oder familiär stark eingespannt sind, profitieren Sie von dieser Vorgehensweise: Denn Sie sparen Zeit und letztlich Kosten. So lässt sich selbst eine Haushaltsauflösung in einer anderen Stadt problemlos bewältigen.